Löwen weiter auf der Erfolgsspur – HGN Patriots auswärts

Am 25.07.2021 waren wir zu Gast bei den HGN Partiots. Außenplatz. Materialschlacht. Random-Ball-Movement. BBQ.

 

Eigentlich wäre damit fast alles gesagt, aber natürlich fassen wir das Spielgeschehen noch ein bisschen zusammen.

 

Mit 4 Verteidigern und 6 Stürmern, sowie 2 Goalies waren wir zahlenmäßig gut aufgestellt. Spielertrainer FK schwor uns ein konsequent und direkt zu spielen, Zug zum Tor und hinten nicht lange fackeln.

 

Bereits nach dem Warmmachen war allen klar, Schönspielen ist hier heute nicht, sondern heute was für’s Grobe.

 Vom Eröffnungsbulli weg gingen alle Reihen konsequent zu Werk, brauchten aber noch ein paar Minunten, um sich an die Verhältnisse zu gewöhnen.

In der Dritten Minute netzten wir dann zum ersten Mal durch die #16 ein und blieben am Drücker.

Leider konnte ein Patriot in der 5. Minunte einen dieser lustigen Random-Bälle aus der Bande schneller verarbeiten als unsere D-Line. 1:1.

Keine Minute später unsere direkte Antwort durch #10 und es stand 2:1.

 Wir hatten das Spiel im Griff, nur leider kamen wir in den nächsten Minuten nicht zu zählbaren Ergebnissen. Allen war klar, dass wir noch nachlegen mussten, damit nicht wieder so ein Random-Ball evtl. seinen Weg irgendwie ins Netz findet.

 

In der 17. Minute belohnten wir uns für das Engagement bei schwierigen Verhältnissen. Konnte der Schuss der #16 noch vom Goalie pariert werden, war er gegen den Nachschuss der #73 machtlos und die Büchse geknackt. 3:1 für uns.

Direkt vor der ersten Pause noch durch die #16 verdient auf 4:1 gestellt. Die Stimmung auf den gut besuchten Rängen danach leicht gedämpft und die Stimmung bei uns auf dem richtigen Weg.

 Auf dem richtigen Weg waren wir im zweiten Abschnitt: Direkt vom Bulli weg und nach 5 Sekunden Tor (#10). Die Gastgeber konstaniert. War uns aber egal und nun waren wir im Flow. Alle 3 Minuten schlug es nun beim Gegner ein. Zur Hälfte des zweiten Drittels 10:1 für uns!

Dabei freuen wir uns doppelt mit Dominik Fuchs #92 für das erste Tor und das zehnte in einem Spiel! Weil es so schön war sorgte die #92 auch noch für das 11:1 in der 38. Minute und so ging es 11:1 in die zweite Pause.

 

Der letzte Abschnitt ist schnell erzählt: Der Gegner konnte nicht, wir wollte nicht mehr. Ein paar Frotzeleien hüben wie drüben, aber sonst ist nichts mehr passiert.

 

Endstand: 11:1 für uns – oder wie ein Gegner meinte: Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen.

 

Sonstiges:

Bandenhiglights: Flug von Innen nach Außen #93 – Flug Außen über Außen #73. Augenauf.

BBQ direkt hinter der Gästebank ist nicht jedermanns Ding, der Service aber gut.

Erster Spieltag Pro Roller Hockey League (PRHL)

Am 11.07.2021 war es soweit, unser erste Auftritt in der PRHL. Alle waren gespannt, wie es laufen würde und sagen wir es so, anders als erwartet.

Die Gegener hießen im ersten Spiel Team Bayern (Mix mit Fischer & Friends) und im zweiten Spiel Devils Ulm/Neu Ulm. Also Tabellenführer und zweiter.

Alle ware bis unter die Haarspitzen motiviert und so ging es mit einer leichten Verzögerung (Schiedsrichtergespann, ein bisschen zu spät) mit Blue Lions vs. Team Bayern los. Mit einen Einstand durch den Spieler-Trainer FK nach Maß und dem 1:0 nach 30 Sekunden. Leider konnte dies weder die Gegner schocken, noch uns die Ruhe geben und so ging es pling, plang und plong und stand zur Halbzeit 2:6 gegen die Blue Lions (gespielt wird 2×20 Minuten mit irgendwas gestoppt, aber nicht alles…)
In der zweiten Hälfte taten die Gäste nicht mehr all zu viel und auch wir versuchten es kamen aber nur noch auf 4:7 heran. Alle waren leicht unzufrieden. Bis auf die Gäste.
Als Aufreger können wir noch die Strafe für den Kapitän Ivo Manns festhalten, die etwas überraschend kam (5+Spieldauer), nur weil er mit dem Gegner etwas an der Bande kuschelte. Der Gegner für den Ellbogen in seinem Gesicht aber nicht.

Nach der Pause in der wir zusehen konnten, wie Ulm das Team Bayern mit 17:8 regelrecht abfertigte, war die Stimmung nicht die beste vor diesem Spiel.
Doch wie ist es so schön? Wenn der Gegner sich zu sicher ist, Du nichts mehr zu verlieren hast? Dann führst Du nach 7 Minuten mit 3:0 und der Gegner weiß nicht so genau warum und fängt das Denken an.
Leider nicht in unserem Sinne und so stand es bald 3:3, dann ging es hin und her und in der zweiten Hälfte mit noch knapp 7 Minuten auf der Uhr stand es 7:7 die Stimmung bestens, denn damit hatte niemand gerechnet. Die Zuschauer feuerten an und so übertrug sich die Stimmung innen und außen und die Lions nutzen diese Gelegenheit in Form der #93 Jan „TheHammer“ Karg mit einem Schuss, wie ein Strich knapp nach dem eigenen Bullypunkt der nur noch *pling* im gegnerischen Tor machte. Damit kippte bei Ulm irgendwie, irgendwas. 30 Sekunden später Karg auf Fuchs und Doppelschlag 9:7 für die Lions und auch Goalie Hansi the Wall konnte nicht mehr bezwungen werden. Mit einer weiteren sehenswerten Einzelaktion stellte #93 Jan Karg auf 10:7. Eine Minute vor Schluss konnte Ulm zwar noch auf 10:8 stellen, aber das EN-Tor 16 Sekunden vor Ende besiegelte die erste Niederlage des Tabellenführers mit 11:8!
Prächtige Stimmung bei allen Lions und das Siegerbier schmeckte sensationell.

Die Stimmung war insgesamt gut und auch drumherum sind Hockeyleute einfach die besten, auch, weil sie den Bus der Schiedrichter*in knacken können, um eine Hund aus der Hitze zu befreien.
So ging ein interessanter Spieltag zu Ende und wir sind wohl in der PRHL angekommen und haben auch gleich ein Zeichen gesetzt.

Niederlage zum Auftakt

Der Start in die neue Briv-Saison kam nach einigem hin und her dann 3 Tage vorm ersten Spieltag.
Die Spieleranzahl war nicht unser Problem, so dass Spielertrainer Fabian Kohn aus dem Vollen schöpfen konnte.
Zu Gast waren am 20.06.2021 in Schwabach die Herren 1 aus Deggendorf. Nach einem engen und ausgeglichenem Match über 30 Minuten und einer 2:0 Führung, erwischten die Gäste die Blue Lions kurz nach der ersten Pause auf dem falschen Fuss und konnten mit drei Treffern in kurzer Folge erstmals deutlicher in Führung gehen. Direkt zum letzten Drittelstart fiel das 8:4 für die Gäste, welches letztendlich die letzte Hoffnung und den Spielplan der Hausherren zerstörte. Endergebnis 14:4 für Deggendorf.
Nun gilt es diese Niederlage abzuschütteln, die positiven 30 Minuten mitzunehmen und für die kommenden Spiele darauf aufzubauen.

Es gibt auch weitere Neuigkeiten und diesmal gute:

Wir heißen unsere neuen Spieler:

Joseph Voigtländer, Dominik Fuchs, Tomas Babek, Felix Ritter, Dominik Sowa, Bastian Höllerer und Marc Kaczmarek (als Rückkehrer).
herzlich Willkommen bei den Blue Lions!

Nächstes Spiel ist Auswärts vs. Erlangen/Bamberg.