Erster Spieltag Pro Roller Hockey League (PRHL)

Am 11.07.2021 war es soweit, unser erste Auftritt in der PRHL. Alle waren gespannt, wie es laufen würde und sagen wir es so, anders als erwartet.

Die Gegener hießen im ersten Spiel Team Bayern (Mix mit Fischer & Friends) und im zweiten Spiel Devils Ulm/Neu Ulm. Also Tabellenführer und zweiter.

Alle ware bis unter die Haarspitzen motiviert und so ging es mit einer leichten Verzögerung (Schiedsrichtergespann, ein bisschen zu spät) mit Blue Lions vs. Team Bayern los. Mit einen Einstand durch den Spieler-Trainer FK nach Maß und dem 1:0 nach 30 Sekunden. Leider konnte dies weder die Gegner schocken, noch uns die Ruhe geben und so ging es pling, plang und plong und stand zur Halbzeit 2:6 gegen die Blue Lions (gespielt wird 2×20 Minuten mit irgendwas gestoppt, aber nicht alles…)
In der zweiten Hälfte taten die Gäste nicht mehr all zu viel und auch wir versuchten es kamen aber nur noch auf 4:7 heran. Alle waren leicht unzufrieden. Bis auf die Gäste.
Als Aufreger können wir noch die Strafe für den Kapitän Ivo Manns festhalten, die etwas überraschend kam (5+Spieldauer), nur weil er mit dem Gegner etwas an der Bande kuschelte. Der Gegner für den Ellbogen in seinem Gesicht aber nicht.

Nach der Pause in der wir zusehen konnten, wie Ulm das Team Bayern mit 17:8 regelrecht abfertigte, war die Stimmung nicht die beste vor diesem Spiel.
Doch wie ist es so schön? Wenn der Gegner sich zu sicher ist, Du nichts mehr zu verlieren hast? Dann führst Du nach 7 Minuten mit 3:0 und der Gegner weiß nicht so genau warum und fängt das Denken an.
Leider nicht in unserem Sinne und so stand es bald 3:3, dann ging es hin und her und in der zweiten Hälfte mit noch knapp 7 Minuten auf der Uhr stand es 7:7 die Stimmung bestens, denn damit hatte niemand gerechnet. Die Zuschauer feuerten an und so übertrug sich die Stimmung innen und außen und die Lions nutzen diese Gelegenheit in Form der #93 Jan „TheHammer“ Karg mit einem Schuss, wie ein Strich knapp nach dem eigenen Bullypunkt der nur noch *pling* im gegnerischen Tor machte. Damit kippte bei Ulm irgendwie, irgendwas. 30 Sekunden später Karg auf Fuchs und Doppelschlag 9:7 für die Lions und auch Goalie Hansi the Wall konnte nicht mehr bezwungen werden. Mit einer weiteren sehenswerten Einzelaktion stellte #93 Jan Karg auf 10:7. Eine Minute vor Schluss konnte Ulm zwar noch auf 10:8 stellen, aber das EN-Tor 16 Sekunden vor Ende besiegelte die erste Niederlage des Tabellenführers mit 11:8!
Prächtige Stimmung bei allen Lions und das Siegerbier schmeckte sensationell.

Die Stimmung war insgesamt gut und auch drumherum sind Hockeyleute einfach die besten, auch, weil sie den Bus der Schiedrichter*in knacken können, um eine Hund aus der Hitze zu befreien.
So ging ein interessanter Spieltag zu Ende und wir sind wohl in der PRHL angekommen und haben auch gleich ein Zeichen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.